Der Mittelstand ist das Rückgrat unserer Wirtschaft, hieß es immer. Soll es jetzt gebrochen werden? – Verfasserin: Marie

Hi,

gerade kam ich mit meinem Fotografen ins Gespräch. Natürlich das C-Thema. Und wie fast alle, mit denen ich spreche, hält er die Maßnahmen für völlig maßlos und schädlich. Er „darf“ 2 Tage in der Woche öffnen für Passfotos. Alle Termine für großartige Shootings musste er absagen. Wie soll er von Passfotos leben??? (Woher kommen bloß die fantastischen Zustimmungswerte zu den Maßnahmen der Regierung?)

Er hat jetzt im Februar noch immer keine einzige Unterstützungsleistung erhalten. Was würden Frau Merkel, Herr Spahn und Herr Heil sagen, wenn ihnen ihre Diäten (die ihnen allerdings Rücklagen erlauben) mal ein paar Monate gar nicht und dann nur noch zu willkürlichen Prozentsätzen ausgezahlt würden?

Die Inhaber eines beliebten italienischen Restaurants haben jetzt im Februar ihre erste Unterstützungsleistung bekommen: für November!!! Und evtl. Unterstützungsleistungen ab Januar werden dann nach dem Umsatz und Gewinn von 2020 berechnet!!! Also irgendwelche Prozentsätze von einem Unternehmen, dem durch den 1. und 2. Lockdown schon „die Luft abgedreht“ wurde. Die Familie hat drei Kinder, deren Ausbildung eine Menge Geld kostet. Na ja, wenn sie ihre Ausbildung aus finanziellen Gründen nicht abschließen können, dann dürfen sie vielleicht Paketboten für Amazon werden. Sorry, aber ich kann das nicht ohne heftige Emotionen schreiben.

Was und wer kann da helfen?

Ich setze großes Vertrauen in unser prominentes Mitglied der Basis, Dr. Reiner Füllmich. Er ist als Rechtsanwalt in Kalifornien und Deutschland zugelassen und hat große Erfahrung in der Vertretung „normaler“ Kunden gegen strukturell übermächtige Gegner wie die Deutsche Bank, VW, Kühne und Nagel, …

Auf der Grundlage der umfassenden „Beweisaufnahme“ des Corona-Untersuchungsausschusses, in dem alle international hoch angesehenen Wissenschaftler wie z.B. Prof. Ioannides gehört wurden, hat Dr. Füllmich zusammen mit der engagierten Rechtsanwältin Viviane Fischer folgendes auf den Weg gebracht:

Es werden z.Zt. Sammelklagen auf Schadensersatz gegen die Regierung und die Hersteller der PCR-Tests vorbereitet bzw. sind schon eingereicht.

Alle Personen (juristische Personen wie Unternehmen und ebenso Privatpersonen), die durch die Coronamaßnahmen (Quarantäne, Betriebsschließung, Auftragsrückgang und -verluste, Kurzarbeit usw.) Umsatz-, Gewinn- und Lohneinbußen erlitten haben, können und sollten sich den Sammelklagen anschließen.

Weitere Infos auf der Website von RA Füllmich:

https://www.corona-schadensersatzklage.de/

Bitte, lasst Euch diese brutale Rechtsbeugung nicht gefallen! Wehrt Euch! Und schließt Euch zusammen mit allen, die ihre Grundrechte zurück erobern wollen! Eine aussichtsreiche Möglichkeit dafür ist z.B. der Eintritt in die Basisdemokratische Partei Deutschland (dieBasis). Der Beitrag ist individuell wählbar und für Menschen in finanzieller Not auf Antrag auch erlassbar (ohne Prüfung wie beim Amt 😊).

Liebe Grüße und bleibt zuversichtlich – Eure Marie

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.